Touris     Reisebericht 2
Chiang Mai
Sa-Was-Dee

Wir haben nun den Tag 23 unserer Ferienzeitrechnung - sind somit also schon mehr als 3 Wochen unterwegs. Und langweilig ist es uns noch nicht geworden. Zu beneiden sind wir allerdings auch nicht. Die ewige Hitze, (im Sueden ist es noch etwas waermer als im Norden) so dass einem schon beim Kartenschreiben Baeche von Schweiss von der Stirn laufen, und das Meer ist mit seinen 30 Grad auch keine wirkliche Abkuehlung. Aber nun eins nach dem anderen.
Nach Chiang Mai sind wir mit dem Bus nochmals 200 Km in den Norden, nach Chiang Rai gefahren. Die Fahrt dauerte mehr als 3 Stunden, da sie zum Teil durch ein Gebirge fuehrte. Tunnels und Bruecken kennen die Thais kaum so gehts rauf und runter, links und rechts, zum Teil im Schritttempo. In Chiang Rai, dem noerdlichsten Punkt unserer Reise, blieben wir 2 Tage. Die Stadt ist vor allem Ausgangspunkt fuer Trekkingtouren, was wir allerdings nicht gemacht haben. Nach Chiang Rai gings via Phayao, einem kleinen gemuetlichen Staedtchen mit einem See, nocheinmal nach Lampang. Auch dies war eine zum Teil recht gebirgige Strecke. Dort wurde auch noch an der Strasse gebaut, so dass der Bus oft in einem Kiesbett neben der Strasse fuhr. Da die Tueren und Fenster bei nichtklimatisierten Zuegen und Bussen nie geschlossen sind, war dies eine recht staubige Angelegenheit. In Lampang sind wir nach ein paar Stunden Aufenthalt in den Nachtzug nach Bangkok gestiegen. Von dort direkt weiter nach Hua Hin. Dort haben wir zum ersten Mal das Meer gesehen. Es waren jedoch auch noch viele andere, vor allem deutsche, Touristen die dort das nicht unbedingt schoene Meer sehen wollten. Und so stand hier die Pizzeria neben der Bierhalle u.s.w. Wir haben es 2 Tage ausgehalten (!) und sind dann weiter in den Sueden, nach Ban Krut, ca. 10 Km noerlich von Bang Saphan, gefahren. In diesem kleinen Dorf halten nur die 3. Kl Zuege (4 Zuege pro Tag), und unsere Unterkunft war noch einmal 10 Km vom Bahnhof entfernt. Der weite Weg mit dem Motorradtaxi hat sich aber gelohnt. Die einzigen anderen Gaeste, die in der Unterkunft waren, sind noch am selben Tag abgereist, so dass wir den ganzen Strand, und das waren ca. 20Km, fuer uns alleine hatten. In Ban Krut wurden wir 4 Tage lang von der Thai Familie verwoehnt. Die Thais sind jedoch allgemein immer freundlich und aufmerksam. An einem Tag hat uns ein Deutscher, der in der Unterkunft arbeitet, etwas durch die Umgebung gefuehrt: zu einem Wat (Tempel) auf einem Felsvorsprung im Meer, und in die Berge Richtung Grenze zu Burma. Thailand ist dort nur nur etwa 25 Km breit. Es war interessant die vielen Plantagen (Bananen aller Groessen, Ananas, Durian, Lychee, Kaffee, Kautschuck) der Region zu sehen. In Standnaehe hat es fast nur Kokospalmen.
Jetzt sitzen wir gerade in Chumphon - nochmal 200 Km suedlicher. Von hier aus gehts morgen frueh auf die kleine Insel Ko Tao. Diese liegt 2 Inseln neben der bekannten Ko Samui, soll aber noch weniger Touristisch sein.

Heute noch ein Wort zu den Lebenskosten. Zu zweit verbauchen wir ca. 1400 Bath pro Tag. Das sind etwas ueber 70 Fr. Da ist alles inklusive: Essen, nicht schlechte Unterkunft, Reisen.... sogar das Bier, das sich lange nicht jeder Thai taeglich leisten kann.

Braungebrannte (ist zwar noch etwas Rot, aber es wird schon) Gruesse aus Thailands Sueden.

--
Marc und Sandra
(Chumphon - 08/10/2000 - 19:05)

P.S. Denkt doch etwas an uns wenn ihr gutes Brot, Kaese und Schoggi esst. Das ist das was wir jetzt schon am meissten vermissen.

Alte Stadtmauer in Chiang Mai
26-09-2000

Chiang Rai
Hotel in Chiang Rai
29-09-2000

Phayao
See in Phayao
30-09-2000

Hua Hin
Strand in Hua Hin
03-10-2000

Ban Krud
Ban Krud
05-10-2000


[Reisebericht 1]    [Zurück zur Homepage]   [Reisebericht 3]


copyright © 2001 - Marc Wittwer / Sandra Huber